Schleswig-Holstein.NABU.de Natur erleben NABU-Zentren & Infohütten Infohütte Hamburger Hallig

NABU-Schutzgebiet "Schafberg / Hamburger Hallig"

NABU-Schutzgebiet "Hamburger Hallig" und "Claus-Jürgen-Reitmann-Haus"

NABU-Nationalparkstation: Treff auf dem Schafsberg

Der Name des vom NABU betreuten Schutzgebietes "Hamburger Hallig" ist ein Hinweis auf seine alte nordfriesische Geschichte. Er erinnert an die ersten Besitzer, die Gebrüder Amsinck aus Hamburg. Sie erwarben 1624 das Deichrecht für einen Teil des Vorlandes der Insel Strand und bedeichten einen Koog. In einer gewaltigen Sturmflut zehn Jahre später ging die Insel größtenteils unter.


Nur die Warft der "Hamburger" blieb als kleine Hallig erhalten. Dieses Ursprungsgebiet des heutigen Schutzgebietes innerhalb des Nationalparks "Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer" wurde durch einen Damm mit dem Festland erst 1885 endgültig verbunden.

Faszination Vogelzug
Die Anschlickungen zu beiden Seiten des Dammes bilden heute große, ökologisch wertvolle Flächen und sind ein selten gewordener Lebensraum.

Die Beobachtung des alljährlichen Zuggeschehens in den Küstenregionen ist für zahlreiche Bewohner und Besucher dieses Lebensraumes immer wieder ein faszinierendes Erlebnis. Im Wattenmeer konzentrieren sich zu den Zugzeiten im Herbst und Frühjahr die größten Vogelbestände unseres Landes.

Fahrradverleih

Am Amsinckhaus stehen Fahrräder für den Ausflug zur Hallig bereit.

Im arktischen Bereich von Grönland bis Sibirien liegt das Einzugsgebiet der meisten unserer Küstenvögel. Die Weißwangen- oder Nonnengans Branta leucopsis prägt im Frühjahr im Wattenmeer das vogelkundliche Geschehen. Sie gehört zu den Meeresgänsen, die durch die Bindung an die dem Deich vorgelagerten Salzwiesen in der Wahl ihres Lebensraumes stark eingeschränkt sind.

Weit gereist: Nonnengänse
Das Brutgebiet der das Wattenmeer passierenden Nonnengänse liegt vornehmlich auf der Insel Nowaja Semlja und der Halbinsel Waigatsch, im Bereich Nordwest-Sibirien. Seit einigen Jahren brüten aber auch einige Paare im Wattenmeerbereich. Der Rückflug in die nordwesteuropäischen Winterquartiere vollzieht sich in Etappen. Anfang Oktober erreichen die ersten Familienverbände wieder das nordfriesische Wattenmeer.

Entsprechend den Wetterverhältnissen verlagern sich im Winter die Aufenthaltsorte weiter westwärts, bis in den Süden der Niederlande und vor die belgische und französische Küste.

Strandflieder

Strandflieder

Salzwiesen
Salzwiesen - ein weltweit seltener Lebensraum. Den Gästen an der schleswig-holsteinischen Wattenmeerküste ist oftmals nicht bewusst, daß "Watten" in dieser Ausprägung nur an wenigen Stellen der Erde anzutreffen sind. Unter dem Wattenmeer verstehen wir den Übergangs-Lebensraum zwischen Meer und Land, der im Laufe einer Tide bei auflaufendem Wasser überflutet und bei Ebbe wieder trocken fällt.

In wasserberuhigten Flachwasserzonen kann das auflaufende Meer seine organische Fracht ablagern. Durch die Sinkstoffe wächst der nährstoffhaltige Schlickboden aus dem Bereich der Niedrigwasserlinie heraus, die Besiedlung mit salzwasserverträglichen Pflanzen beginnt. So entsteht eine Salzwiese - ein Vorgang, der Jahrzehnte dauert.

Vorland

Vorland bei Flut

Brutvögel
Nicht nur vom Deich und den Warften aus, sondern auch auf dem Weg durch das Deichvorland, sind während der Sommermonate die ständigen Brutvogelarten häufig zu sehen: Austernfischer Haematopus ostralegus, Säbelschnäbler Recurvirostra avosetta, Kiebitz Vanellus vanellus, Rotschenkel Tringa totanus, Sandregenpfeifer Charadrius hiaticula, Silber-, Lach- und Sturmmöwe Larus argentatus, L. ridibundus, L. canus.

Durchzügler
Auf den großen Flächen sind als Durchzügler oder Nichtbrüter anzutreffen: Grünschenkel Tringa nebularia, Dunkler Wasserläufer T. erythropus, Großer Brachvogel Numenius arquata, Ufer- und Pfuhlschnepfe Limosa limosa, L. lapponica, Knutt Calidris canutus und Alpenstrandläufer C. alpina, Steinwälzer Arenaria interpres, Gold- und Kiebitzregenpfeifer Pluvialis apricaria, P. squatarola.

Halligkroog

Gaststätte Halligkroog

Anfahrt
Das Schutzgebiet "Hamburger Hallig" im Nationalpark ist von der Stadt Bredstedt etwa 10 km entfernt. Der Besucher verlässt bei der Anfahrt die von Husum kommende B5 etwa 1 km nördlich von Bredstedt in Richtung Bordelum. Nach etwa 1,5 km ist bereits die erste Ausschilderung für das Gebiet an einer Abzweigung auf der linken Straßenseite zu finden.

Durch den Sönke-Nissen-Koog führt eine kleine asphaltierte Straße bis zum Parkplatz vor dem Deich.

Amsinck-Haus
Hier kann man sich auch im Amsinck-Haus über die Region und das Gebiet vor dem Deich informieren. Von hier aus, über den Deich, sind es bis zur ersten Warft mit der Unterkunft des Naturschutzwartes noch zwei Kilometer, bis zur vorderen Warft insgesamt 4,5 km. Es ist ein schöner Weg durch die Weite des Vorlandes, der zu Fuß oder mit dem Fahrrad erlebt werden sollte.

Sturmflut

Landunter

Kontakt
NABU Schutzgebietsreferenten
Rainer Rehm
Norderstr. 45
25821 Bredstedt
Tel. 04671-9330568

Lutz Kretschmer
Schoosterweg 4
25876 Hude
Tel. 04884-1361

Claus-Jürgen-Reitmann-Haus
Tel. 01 52 - 56 12 32 12
E-Mail: Hamburger.Hallig@NABU-SH.de

Wege und Stationen im Schutzgebiet ...



Hamburger Hallig im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer auf einer größeren Karte anzeigen

Weitere Infos zum Wattenmeer-Nationalpark ...

Als Freiwillige des NABU auf der Hamburger HalligHamburger Hallig

Als Freiwillige(r) des NABU auf der Hamburger Hallig. Hier erfahren Sie alles Notwendige und Wissenswerte zu Ihrem möglichen Einsatz als Helfer/in des NABU im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmmeer. mehr Mehr

Ziel: Natur Natur sein lassenDas schleswig-holsteinische Wattenmeer ist Nationalpark und Weltnaturerbe

Das Wattenmeer vor den Küsten Dänemarks, Schleswig-Holsteins, Niedersachsens und der Niederlande ist einzigartig auf der Welt. Nirgendwo sonst gibt es eine große Wattenlandschaft mit Sänden, Dünen, Salzwiesen und Inseln. mehr Mehr

Wertvoller Lebensraum im Wattenmeer-NationalparkSalzwiesen

Salzwiesen in Schleswig-Holstein sind in ihrer Zusammensetzung und Größe weltweit einzigartig. Lange vor den Menschen haben sich Tiere und Pflanzen an den Extremstandort angepasst. Nach der menschlichen Besiedlung war dieser Lebensraum bedroht. mehr Mehr

Die RingelgansVegetarier aus dem hohen Norden

Ringelgänse sind Vegetarier. Während ihrer Wanderungen und im Winter sind sie auf marine Seichtwasserpflanzen und Grünalgen angewiesen. Neuerdings fressen die Tiere jedoch auch Gräser und Wintersaat. Am Brutplatz in der hocharktischen Tundra erweitert sich ihr Nahrungsangebot. Dort verzehren sie neben Tang, Flechten und Moosen auch kleine Blütenpflanzen. mehr Mehr

Online spenden

 

NABU Regional

NABU Schleswig-Holstein NABU.de

Zentren
Schutzgebiete
Gruppen

 

Service

E-Cards

Versenden Sie ganz persönliche Naturgrüße an Freunde und Bekannte

NABU E-Cards

Podcasts

Ab sofort gibt es den NABU zum Hören. Vogelstimmen, Musik und Interviews machen den Podcast zu einem wahren Vergnügen fürs Ohr.

NABU Podcast zum Hören

Desktopmotive

Damit Sie die Natur auch bei der Arbeit immer im Blick haben - die NABU-Desktopvorlagen.

NABU-Desktopvorlagen

NABU-Netz

Das gemeinsame Netzwerk für alle Aktiven in NABU, NAJU und LBV

NABU-Verbandsnetz

 

Kindergeburtstag mal anders feiern

NG-klein

Der Geburtstag steht bevor, doch noch keine Idee, was man mit den Kindern machen kann? Die Antwort: Der NAJU-Naturgeburtstag! Mehr

 

„Betrifft: Natur“, Januar 2014

BN01-2014-klein

Das NABU-Magazin als Download Mehr

 

Umweltethik

Ethikbroschuere

Vom Eigenwert der Natur: Broschüre jetzt herunterladen! (0,9 MB) Mehr

 

NABU-Aktion: Europa sagt Nein zur festen Beltquerung!

Fehmarnbelt-button

Machen Sie mit - Helfen Sie unseren Zugvögeln! Mehr

 

Finde den NABU bei ...

Vogelfreunde bei Facebook

Aktuelles zum Naturschutz beim NABU Schleswig-Holstein! Mehr

 

Termine

Zur Termindatenbank